Ihre Ansprechpartner

Bettina Volmerhaus

Bettina Volmerhaus Leiterin Hörerservice

089/99277-283

Diana Huber

Diana Huber Managerin Unternehmenskommunikation

089 99 277-205

Sophia Bettels

Sophia Bettels Assistentin der Geschäftsleitung

089/99277-211

Zum Schulanfang sicher im Straßenverkehr: Versicherungskammer Bayern und Antenne Bayern starten gemeinsame Aktion „Achtung Kinder“

Wenn am 14. September in Bayern die Ferien enden, werden viele Kinder unterwegs auf den Straßen sein – und in Gefahr. Damit für sie der Weg zum Kindergarten oder zur Schule sicherer wird, haben die Versicherungskammer Bayern und der Radiosender Antenne Bayern gemeinsam die Aktion „Achtung Kinder“ ins Leben gerufen. Sie soll auf Kinder im Straßenverkehr aufmerksam machen, Verkehrsteilnehmer sensibilisieren und so für mehr Sicherheit sorgen.

Bald ist Schulanfang. Dann gehen, radeln oder rollern Millionen Kinder wieder zur Schule. Dazu kommen noch die „Elterntaxis“, die für noch mehr Verkehr und gefährliche Situationen sorgen. Und dabei ist es fast jeden Morgen das Gleiche: Auf den Straßen pendeln müde Arbeitnehmer millionenfach zur Arbeit. Ampeln, Staus und Bahnschranken sorgen für noch mehr Frust am Steuer. Es wird ge-drängelt, gehupt und über Rot gerast. Mittendrin: Kinder mit Schulranzen. Nach den Sommerferien machen sich rund 1,64 Millionen Schüler*innen wieder auf den Schulweg. Darunter 114.600 Erstklässler, für die nicht nur die Schule neu ist, sondern auch der Schulweg. Viele von ihnen sind zum ersten Mal ohne ihre Eltern im Straßenverkehr unterwegs und deshalb noch sehr unsicher. Auch für ältere Kinder hat sich der Schulweg wegen der Lockdowns oft noch nicht sicher eingeprägt. Auf sie alle lauern viele Gefahren.

Die gute Nachricht: Langfristig betrachtet verlieren immer weniger Kinder ihr Leben im Straßenverkehr. In den 1950er Jahren starben noch über 1.000 Kinder pro Jahr. In den 1990er Jahren sank diese Zahl auf unter 500. 2020 waren es weniger als 50. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Fast 30 Prozent der Kinderunfälle passieren auf dem Schulweg

Die schlechte Nachricht: Besonders auf dem Schulweg sind die Kinder gefährdet – morgens wie nachmittags auf dem Heimweg. Gemessen an den Verunglückten des gesamten Tages wurden 17,6 Prozent der Kinder zwischen 7 und 8 Uhr und 11,7 Prozent zwischen 13 und 14 Uhr verletzt oder getötet. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Über 28.000 Kinder von 6 bis 14 Jahren verunglückten deutschlandweit im Jahr 2019, davon in Bayern 4.070 (13 getötet; 492 schwerverletzt, 3.565 leichtverletzt).

Klar ist, dass die Kinder immer das schwächste Glied in der Unfallkette sind. Was nützt die beste Verkehrserziehung, wenn der Gruppeneffekt zum Quatschmachen verführt? Die Aufmerksamkeit lässt links und rechts nach und schnell ist der riesige SUV übersehen. Kurzum: Der Stärkere muss aufpassen. Das sind wir Erwachsenen, wir Autofahrer.

Plakate sind kostenfrei und alle können mitmachen

Deshalb starten die Versicherungskammer Bayern und Antenne Bayern die Plakataktion „Achtung Kinder“ zum Schulstart. Jede*r kann sich das auffällige Plakat kostenlos nach Hause liefern lassen und an typisch gefährlichen Verkehrspunkten aufhängen oder aufstellen: die eigene Hofeinfahrt, die unübersichtliche Kreuzung, die besonders stark befahrene Straße vor der Schule.

„Achtung Kinder“-Plakate gibt es kostenfrei an vielen Abholstellen in ganz Bayern. Eine Übersicht und alle Informationen zur Aktion finden Sie im Internet: www.vkb.de und www.antenne.de. Sie beteiligen sich an der Aktion und möchten die Presse informieren? Dann nutzen Sie unsere Vorlage im Downloadbereich - hier müssen Sie nur noch Ihre Infos ergänzen und können sich damit an Ihre lokalen Medien wenden.