Leiki bedankt sich bei unterfränkischem Lebensretter im Radio

Leiki bedankt sich bei unterfränkischem Lebensretter im Radio

Ihre Ansprechpartner

Bettina Volmerhaus

Bettina Volmerhaus Leiterin Hörerservice

089/99277-283

Romina Satiro

Romina Satiro Unternehmenskommunikation

+49 89 99 277-242

Edith Baumann

Edith Baumann Projektassistentin

089/99277-211

Bewegungsunfähig und bis zum Bauchnabel im 2° Celsius kalten Wasser: So erging es Tobias Becker aus Stadelhofen in einer Notsituation im Kaunertal. Glücklicherweise war sein Jugendgruppen-Leiter in der Nähe. Er zeigte vollen Einsatz und konnte den jungen Mann retten. Für dieses heldenhafte Engagement bedankte sich nun auch ANTENNE BAYERN-Moderator Wolfgang Leikermoser ganz offiziell im Radio.

„Immer um kurz nach halb sieben sage ich ‚I Leiki‘ und damit ‚Danke‘ an die kleinen und großen Alltagshelden bei uns in Bayern. Menschen, die für mehr Freundlichkeit im Freistaat und für ein Miteinander und ein Lächeln sorgen, gehören für mich ins Radio“, so ANTENNE BAYERN-Moderator Wolfgang Leikermoser in seiner Sendung „Guten Morgen Bayern“. Dabei hatte der Radiomann am heutigen Freitag eine ganz besondere Person im Hinterkopf: Jens Breitenbach aus Gemünden am Main.

Der Jugendgruppen-Leiter des Ministrantenarbeitskreises-Karlstadt wurde vor zwei Jahren von einem Moment auf den anderen zum Lebensretter: Als der junge Tobias Becker bei einem gemeinsamen Ausflug im österreichischen Kaunertal plötzlich bis zum Bauchnabel im eiskalten Wasser feststeckte, war er sofort zur Stelle.

„Wir haben versucht ihn zu zweit da rauszuziehen, aber hatten zuerst leider keinen Erfolg! Tobias war panisch vor Angst und spürte seinen Fuß nicht mehr“, erinnerte sich Jens Breitenbach auch heute noch an die tragischen Ereignisse: „Ich habe einen Pistenbegrenzungsstecken aus dem Schnee gezogen und damit versucht, das Loch um den Fuß von Tobi zu vergrößern. Während Andreas ihn festgehalten und beruhigt hat, war unsere Aktion zum Glück auch von Erfolg geprägt. Letztlich konnten wir ihn gemeinsam rausziehen“.

„Jens, ich möchte mich bei dir und deiner ganzen Gruppe bedanken - stellvertretend bei allen von euch, die schnell handeln und beherzt eingreifen! Es ist wichtig, dass es Menschen wie euch bei uns in Bayern gibt. Vielen Dank für deinen Einsatz!“, würdigte Leiki das Engagement. Überrascht vom offiziellen Dank im Radio, erklärte Jens schließlich: „Sowas mache ich gerne! Wir haben gesehen, dass da jemand ist, der Hilfe braucht – in so einem Moment muss man handeln!“.