Ihre Ansprechpartner

Bettina Volmerhaus

Bettina Volmerhaus Leiterin Hörerservice

089/99277-283

Romina Satiro

Romina Satiro Unternehmenskommunikation

+49 89 99 277-242

Edith Baumann

Edith Baumann Projektassistentin

089/99277-211

„I Leiki“ für Hausmeister aus Karlsfeld

Reparieren, Instand halten oder schippen: Unter dem Motto „I Leiki“ lud ANTENNE BAYERN-Moderator Wolfgang Leikermoser einen ganz besonderen Hausmeister zu sich in Studio nach Ismaning ein. Marcel Steinborn arbeitet im Sankt Anna Kindergarten in Karlsfeld und sorgt dort tagtäglich für mehr Freundlichkeit im Freistaat. Dafür bedankte sich Leiki heute Morgen ganz offiziell im Radio.

„Ich würde mich selbst als fröhlichen Menschen beschreiben, der bereit ist anzupacken. Ich liebe an meiner Arbeit, dass ich ständig unterwegs sein und mich auspowern kann. Ich brauche dann kein Fitnessstudio mehr“, schwärmte Marcel Steinborn aus Karlsfeld über seine Tätigkeit als Hausmeister im Sankt Anna Kindergarten. In der heutigen Sendung „Guten Morgen Bayern“ erzählte er auch, dass ihm die Arbeit manchmal einiges abverlangt: „Es ist schon anstrengend, wenn man zum Beispiel 20 Tonnen Kies am Tag schippt und mit dem Karren verfährt, um Sachen wieder aufzufüllen“.

Sein Besuch im ANTENNE BAYERN-Studio hatte einen ganz besonderen Grund, denn Moderator Wolfgang Leikermoser war es wichtig, das Engagement des 42-Jährigen wertzuschätzen: „Marcel, ihr Hausmeister seid Mädchen für alles und erledigt alles, so schnell wie irgendwie möglich! Vielen Dank an dich für deinen Fleiß und deine Geduld und vor allem dein immer offenes Ohr! Ein dickes ‚I Leiki‘ von mir für dich und alle anderen Hausmeister im Freistaat! Schön, dass es Menschen wie dich bei uns in Bayern gibt!“. Diese Geste überwältigte den frischgebackenen Papa: „Cool, dafür bedanke ich mich und darüber freue ich mich ganz besonders! Vielen, vielen Dank!“.

Unter dem Motto „l Leiki“ bedankt sich ANTENNE BAYERN-Moderator Wolfgang Leikermoser jeden Morgen um kurz nach halb sieben bei Menschen, die für mehr Freundlichkeit im Freistaat sorgen. Seiner Meinung nach gehören diese ins Radio.